Wir sind mehr als Kultur und lassen und nicht kaufen!

Liebe Funders

Der Countdown ist gestartet. Es verbleiben zehn Tage und 25'000 Franken. Wir benötigen nun jede Hilfe. Regierungsrat Reto Wyss liefert sie uns. In einem Interview mit dem Online-Magazin Zentralplus. Wyss gibt der Kulturszene ein Millionenversprechen und denkt so wohl, den Wind aus den Segeln zu nehmen.

 

Leider müssen wir als Kollektiv besorgter Bürgerinnen und Bürger feststellen, dass Wyss das an der Lanzgemeinde einstimmig angenommene Manifest noch immer nicht gelesen hat. Darum hier noch einmal im Wortlaut: Das Manifest ALLER!

 

Es mag eine Entschärfung für Kulturschaffende geben (obwohl damit der ehemalige Zustand immer noch nicht hergestellt ist).

 

Aber Herr Wyss: Bitte lesen. Noch immer gibt es die zusätzliche Ferienwoche, noch immer ist die Polizei unterbesetzt, noch immer stottern tausende ihre erhaltene Prämenverbilligung ab - Rückzahlung an den Kanton lautet die Devise. Noch immer wird im Asylwesen gespart. 

 

UM DAS ALLES GEHT ES UNS. NICHT UM MEHR, NICHT UM WENIGER!

 

Herr Wyss meint, es wurde mit falschen Zahlen argumentiert. Na. Dann machen wir das doch einfach: Liefern Sie uns die richtigen Zahlen! Aber bitte nicht so wie die letzten sieben Jahre - da lag man ja gerne mal richtig fest daneben oder gab bewusst falsche Informationen preis. Ganz so neben bei: Wer hat denn die letzten sieben Jahre mit falschen Zahlen eine verheerende Tiefsteuerstrategie verteidigt. Ah ja. Die Tiefsteuerpolitik soll nun schlicht Steuerstrategie heissen. Das macht sie natürlich um vieles besser.

 

Liebe Funders. Lasst uns die richtigen Zahlen holen. Nach Jahren einer diffusen Kommunikation ist es Zeit, reinen Tisch zu machen.

 

Dazu bleiben uns zehn Tage. Lasst sie uns gemeinsam nutzen.

Für die Bildung. Für die Sicherheit. Für die sozial Schwachen. Für den Kanton Luzern. Weil, es ist immer noch unser Kanton!

 

Wir schaffen das.

 

Euer Kollektiv besorgter Bürgerinnen und Bürger.