40'000 - Reto Wyss fehlt die notwendige Kenntnis

Liebe Funders

Und schon ist die 40er-Grenze geknackt. Schön.

 

Weniger schön: Reto Wyss fehlen laut Luzerner Zeitung die notwendigen Kenntnisse über den Film. Weiter fragt er sich, ob der Film einer neutralen Meinungsbildung dienen wird.

 

Nun gut. Wir helfen gerne. Kenntnisse über den Film gibt es noch keine, da es den Film noch gar nicht gibt. Aber es gibt Umstände, welche zum Startschuss des Projekts geführt haben. Diese wären:

- Massive Einsparungen bei der Bildung (Bsp. zusätzliche Ferienwoche oder: Luzern investiert schweizweit pro Lehrling am wenigsten)

- Ungenügende Ressourcen bei der Sicherheit (Polizei kann zum Teil nicht mehr ausrücken)

- Zurückforderung der individuellen Prämienverbilligung bei den Ärmsten

- Streichung der kantonalen Spitzenförderung in der Kultur

 

Nun konnte man gestern lesen, dass die Spitzenförderung – zwar mit Würgen und Biegen – in diesem Jahr wieder Ausschreibungen machen kann.

 

Könnte man als Erfolg feiern, tun wir aber nicht:

1. Anstelle der ehemaligen CHF 800'000 werden's CHF 150'000 weniger sein.

2. Ein grosser Teil davon kommt von Privaten. Wobei von den angestrebten CHF 400'000 erst CHF 120'000 zusammen sind.

3. Das Engagement der Privaten ist hoch einzuschätzen. Aber: Kulturförderung ist Sache des Kantons!

4. Die Spitzenförderung ist vorerst für ein Jahr, wenn auch mit CHF 150'000 weniger, reaktiviert. Für Folgejahre fehlt die Sicherheit. Ebenfalls ist kaum davon auszugehen, dass die Privaten erneut für den Kanton in die Bresche springen.

5. Laut Luzerner Zeitung plant die Regierung mit utopischen Zahlen. Es werden in den Jahren 2019 bis 2021 weiterhin zweistellige Millionenbeträge fehlen.

 

Nicht wirklich überrascht hat das Kollektiv besorgter Bürgerinnen und Bürger der Zeitpunkt der Kommunikation, dass die Spitzenförderung zum Teil wieder eingeführt werde. Just einen Tag, nach dem Kulturschaffende Wyss aus der Reserve lockten, spielte die Regierung ihr (letztes) Ass aus dem Ärmel.

 

Wer denkt, die Kulturschaffenden hinter diesen Projekt geben jetzt Ruhe, irrt: Es geht nicht nur um die Kultur. Es geht um unseren Kanton Luzern. Um alle. Nachzulesen im Manifest, welches am 8.12.2017 einstimmig an der Lanzgemeinde angenommen wurde.

 

Wir gehen weiter und brauchen dich an unserer Seite. Sei Botschafter für unseren Film!

 

Wir grüssen dich.

Euer Kollektiv besorgter Bürgerinnen und Bürger